30 April 2017

Steinschmätzer

Gestern auf der Storchenwiese im Bünder Elsebruch.
MfG - Peter Schubert

Heerser Mühle

Noch füttert die Wasseramsel ihren Nachwuchs im Nest.

Andreas Schäfferling

mehr: http://www.naturgucker.de/?gebiet=218937306

Weißstörche Minden-Lübbecke

Es sind aktuell 62 Horstpaare, vermutlich aktuell sämtlich brütend.

D.h. 7 (!) Paare mehr als 2016, 5 Paare
mehr als 2015!

Mit vielen Grüßen A.R.Bense

Virenfrei. www.avast.com

Der Vegetarier-Waldkauz...

...zeigte sich eine ganze Weile nach Sonnenuntergang.

 

www.wild-kingdom.com

 

Trauerseeschwalben am Hücker Moor

Heute nachmittag entdeckte Neville Madon am Hücker Moor bei Spenge HF 6
Trauerseeschwalben, die dort zwischen den Ruderbooten jagten.

Es waren die ersten Trauerseeschwalben im Kreis Herford seit 2011. Davor
war sogar ein Lücke von 26 Jahren - so selten sind sie hier im nahezu
gewässerlosen Kreisgebiet...

Glückwunsch an Neville !!!

Eckhard Möller


---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Später Fischadler über Bi-Theesen

Hallo,

heute ein später Fischadler ganz flach und sehr schnell auf dem Weg nach Nord. Ich dachte schon, ich hätte den gesamten Rückzug verpasst.
Außerdem mind. 3 Braunkehlchenmännchen auf den nördl. Zaun des Gemüseackers am Köcker Hof und die erste singende Klappergrasmücke. Außerdem dann noch beim Nachbarn der erste singende Girlitz für mich dieses Jahr.
LG Holger

Enger Bruch

heute erwähnenswert: 1,1 Knäkenten, 4 Braunkehlchen.

 

Michael Hellwig



NABU-Exkursion Lipp. Weseraue

Bei der gestrigen Exkursion in der lipp. Weseraue waren wiedermal einige schöne Arten dabei.
Bei dem Rundgang um den Stemmer See konnten wir bereits wenige Meter vom Parkplatz entfernt sehr schön mind. 4 Birkenzeisige und sogar ein sehr verstecktes, besetztes Nest beobachten. Dann folgten auf dem gesamten Rundweg bestimmt ein knappes Dutzend Nachtigallen, ein Kuckuck, ein Gelbspötter, fast alle bei uns heimischen Grasmücken, mehrere Uferschwalben, Flussuferläufer, Sturmmöwen, Wiesenschafstelzen, ein Eisvogel, Rotmilane und einiges mehr.
Bei der anschließenden Runde durch den Friedwald Kalletal und die umliegende Gegend kamen dann noch ein paar typische Waldvogelarten dazu...

Viele Grüße von
Simon B.

29 April 2017

Echte Männer, Kampfläufer am Dümmer

Die Kampfläufer sind fast in kompletten Schmuck. Ein herrliches Bild, wenn man das Glück hat, dass sie einem vor die Nase fliegen.

Verkehrsopfer

Der Autoverkehr fordert leider viele Opfer unter den Vögeln: Heute auf der B68 bei dem Lokal "Zweischlingen" lag eine frisch tote Waldschnepfe neben der Fahrbahn, die ist in der Dämmerung wohl gegen ein vorbei fahrendes Auto geflogen. Schade um das schöne Tier!

A. Bader



28 April 2017

Bruchwasserläufer Obersee

Heute Abend war ich durch die Meldung bei ornitho.de von Eckhard Lietzow
noch einmal schnell zum Obersee und ich konnte den Bruchwasserläufer
noch kurz vor der Dämmerung in der Jöllemündung beobachten.
Nach ca. 1 Stunde Wartezeit, die durch min. eine Uferschwalbe, mind. 2
Flussuferläufer und dreimal einen fliegenden Eisvogel gar nicht so lange
erschien, konnte ich den Bruchwasserläufer auch noch ganz nett
fotografieren...
Also nochmal vielen Dank an dich Eckhard für die Meldung!

Viele Grüße von Simon B.

Windelsbleiche

Hallo,

als kleine Impression aus den Rieselfeldern ein paar Bilder von heute Morgen. Nichts wirklich besonderes: Vermutlich Grünschenkel, Rohrweihe, fütternde Blaumeisen und singender Zaunkönig. Abgerundet durch krächzenden Eichelhäher :D

Viele Grüße
Timo Prünte

Mit freenetmail sicher kommunizieren!
[https://email.freenet.de/emig/index.html?utm_medium=Text&utm_source=Footersatz&utm_campaign=Footersatz_Sicherheit170207&epid=e9900000699&utm_content=Text]
Wir garantieren Ihnen verschlüsselte Datenübertragung &
Datenspeicherung auf deutschen Servern - E-Mail made in Germany!

Braunkehlchen Bi-Theesen Köcker Hof

Hallo,

heute das erste Braunkehlchenmännchen auf den Zäunen rund um die Gemüsebauernfläche.
Außerdem ein junges Hausrotschwanzmännchen. An dieser Stelle auch noch einmal Danke für die Bestimmungshilfe an Eckhard. Mir war nicht klar, dass die Drosseln erst so spät das volle Prachtkleid entwickeln.
Außerdem ein Rebhuhn, mein erster Mauersegler, mind. 5 Mehlschwalben, drei singende Dorngrasmücken und 2 singende Goldammern. Die Rauchschwalben sind fleißig am Bauen.
Die letzten beiden Male habe ich explizit auf Feldsperlinge geachtet und heute einen entdeckt. Sonst sind die Nistkästen an der alten Jöllenbecker voll davon.
Hat die die Geflügelpest erwischt?!
Im Garten heute die ersten jungen Grünfinken.

LG Holger

Braunkehlchen

Am Zaun am Westende der Schafweide im Enger Bruch konnte ich heute Mittag drei Braunkehlchen beobachten.

 

Michael Hellwig



27 April 2017

Bad Essen

Wendehals.

MfG L. Ortlieb

26 April 2017

Obersee/Johannisbachaue

Gestern konnte ich über dem Obersee zwischen den Rauch- und
Mehlschwalben >5 Uferschwalben dicht über der Wasseroberfläche und auch
in der Luft beobachten. Außerdem zeigte sich ein ja eigentlich kleiner
Zaunkönig mal wieder ganz groß beim Nestbau...
In der Johannisbachaue waren dann auch >1 Uferschwalbe und 1 Mauersegler
unter den anderen Schwalben, eine singende Feldlerche, eine
Wiesenschafstelze, ein Waldwasserläufer, der brütende Weißstorch und an
zwei Stellen 4 Braunkehlchen (und möglicherweise insgesamt 8
Braunkehlchen!) als nennenswert zu beobachten!
Fotos gelangen mir dagegen eher von "Standard-Arten", wie
Heckenbraunelle und Mauersegler....

MfG. Simon B.

Nähe Bürgerpark: Turmfalke

Seit Montagabend jagt ein Turmfalke auf unbebauten Gründstücken (saftige Wiesen!) Nähe Bürgerpark. Am Montag erfolgreich: konnte den Greif mit einer Rötelmaus auf einem Baumast beobachten. Am Dienstabend "turnte" der Falke überwiegend in den Baumkronen herum. Heute ... könnte er noch kommen ;-) ?
LG KrisK

Köcker Hof

Heftigen Zoff gab es heute am frühen Nachmittag über dem Gemüseacker des Köcker Hofes zwischen einem sehr hellen Bussard und einigen Rabenkrähen. Der Bussard blieb standhaft und kreiste weiter in der Nähe des Hofes. Die Krähen verzogen sich Richtung Jöllenbecker Straße.
LG KrisK

HF Füllenbruch

Leider blieb die Nachsuche der von KN über WA gemeldeten Arten (erneut ;-) erfolglos: Trauerschnäpper, Feldschwirl und Nachtigall (letztere nur von TG bestätigt) blieben stumm bzw. zeigten sich nicht. 

Kurz vor der Abreise gab's dann doch noch 3 Braunkehlchen auf der Wiese am 2. Teich und dann auch noch 2 Steinschmätzer auf dem Kiebitzacker (dann auch dort 3 Braunkehlchen, aber ich schätze mal, die hatten einfach nur den Standort gewechselt). 

Außerdem kreisten 2 Weißstörche über dem Bruch und Blässrallen führten erste Jungen über den 1. Teich. Das Schwanenpärchen ist noch mit der Brut beschäftigt. 

VG Uwe 


Kohlmeisenbrut

Kurzer Report aus unserem Garten in Halle/W.: Kaum hatte ich einen hohlen Baumstamm von einem Nachbarn erhalten, dort ein Loch in passender Größe (32 mm) reingebohrt, einen schweren Steindeckel als Dach darauf gesetzt, und schon nach wenigen Tagen war der Nistkasten von einem Kohlmeisenpaar bezogen. Und wie man sieht hat es mit der Beziehung wohl geklappt: Es sind augenblicklich neun junge Meisen im Nest, die auf Fütterung warten. Für die Eltern schon viel Arbeit, bei der kalten Witterung krabbeln wohl noch nicht viele Raupen herum. Das Dach kann ich schnell abnehmen und wieder drauf setzen, wenn die Meisen mal gerade beide auf Futtersuche sind. Die günstige Gelegenheit muss man dann nutzen, um schnell mal durchzuzählen und zu fotografieren. Höhe des Einflugloches (unterer Rand) über Boden beträgt 98 cm.

A. Bader



25 April 2017

Rieselfelder Windel

Heute ein seltener Gast in den Rieselfeldern Windel.
Ich dachte im ersten Augenblick, was ist das denn für ein Graureiher?
Aber es war ein junger Kranich!! 
Es wirkte Ängstlich, hatte dann aber die ganze Blänke nach Futter abgeschritten.

Heinz Mertineit






Wendehals in Leopoldshöhe

Auf einer einwenig feuchten Wiese in Leopoldshöhe wollte ich heute nach
einer Rohrammer schauen, die ich dort
vor einigen Tagen schon einmal singen hörte. Ich hörte sie auch diesmal
wieder - konnte sie aber nicht entdecken.
Sie war immer in dichten Weidensträuchern verschwunden, die auf dieser
Wiese mit schilfähnlichen Gräsern stehen.
Als ich dann einen Vogel aus diesen Gräsern auffliegen sah, dachte ich
es sei die/eine Rohrammer. Doch ein Blick mit
dem Glas in das zum Glück noch nicht vollbelaubte Weidengebüsch zeigte
mir einen Wendehals.

Im letzten Abendlicht gelang mir auch noch eine Belegaufnahme.
In diesem Biotop hätte ich einen Wendehals nie vermutet. Nun ja, zur
Zugzeit ist wohl alles möglich. Glück gehabt.

Gruß
Thomas Garczorz



---
Diese E-Mail wurde von Avast Antivirus-Software auf Viren geprüft.
https://www.avast.com/antivirus

Wasseramsel

Bin heute zur Heerser Mühle gefahren.
Nach meinen Beobachtungen, bin ich
noch ins Büro des UWZ gegangen.
Nach dem Federkleid der Wasseramsel
gefragt. Fliegend, hat sie weiße Rückenfedern.
Da ich im web, nichts gefunden habe.
Am 22.04.2017 in den Bastauwiesen, flog
eine Wasseramsel, einen Wasserlauf entlang,
konnte nur den Rücken mit den weißen Federn
sehen, nur für einen kurzen Moment.
Gruß
Hans-Jürgen Meier



Eine Woche Baltrum....

... lohnt sich immer!

Am Ostersonntag ging es für sieben Tage auf die Insel (Haus "Seeterasse" #150 am Rande des Westdorfes, auch wegen der kurzen Entfernung zum Westkopf sehr zu empfehlen).

Das Wetter war durchwachsen, aber zumindest sonniger und trockener als in OWL, wenn auch der eisige Wind (zunächst aus NO, dann auf WNW wechselnd) die Temperaturen gefühlt um zehn Grad absenkte.

Die Tiden lagen leider nicht sehr günstig (Flut frühmorgens oder Abends), so daß (auch bedingt durch den starken Wind) das Watt meistens trocken und damit für viele Limikolen-Arten uninteressant bzw. schon "abgegrast" war. Erst am letzten Tag konnte ich gegen 8:30 Uhr morgens an meinem Lieblingsfleck im Watt die üblichen Verdächtigen wie Alpenstrandläufer, Pfuhlschnepfe und Kiebitzregenpfeifer verlässlich bestimmen. 

Trotzdem gab auch auf der Insel selbst 2 echte Knaller: eine von Rohrweihen attackierte und aufgescheuchte Sumpfohreule (augenscheinlich ein von Borkum zur Jagd angereistes Exemplar), das ganztägige Konzert der zahllosen Bluthänflinge, überfliegende Löffler (allerdings nur maximal zwei dieses Jahr, ob es die Kolonie dort noch gibt?), viele Brandseeschwalben, Meerstrandläufer mit Steinwälzern und natürlich wieder einige Rohrweihen (mindestens 5), die sich hier fast immer aus nächster Nähe vollkommen unbeeindruckt beobachten lassen. 

Am Freitag Vormittag gab es dann aber die Riesenüberraschung: eine K2-Polarmöwe rastete abseits von Silbermöwen auf einer Buhne. Hier geht nochmal ein herzliches "Dankeschön" an Eckhard M., Jörg H., Christopher S.,  und Armin D., die mir bei der Bestimmung weiterhalfen (dank der Nikon P900 und LE's Tipps zu den optimalen Einstellungen konnte ich auch endlich mal brauchbare Belegfotos machen). 

Am Ende der Woche standen 64 Arten auf der Liste, also fast 10 weniger als 2016 (73), obwohl wir ungefähr zum gleichen Zeitpunkt dort waren (komplette Liste wie üblich bei https://www.birders-hf.de/de/fri/); die beiden neuen "Lifer" auf meiner Liste glichen dies aber mehr als aus ;-) 

Viele Grüße 

Uwe 

Fotos: 

Löffler
Sumpfohreule ("Dikkopp" ;-) 
K2-Polarmöwe
Meerstrandläufer
Bluthänfling
Rotschenkel
Austernfischer
Kiebitzregenpfeifer mit Alpis
Steinwälzer (hinten) mit Meerstrandläufer (der klassische Mix)